Show photo
Photo: ©
The Manaslu Circuit Trek is the best all round tea-house hike in Nepal on the Great Himalaya Trail; the new Annapurna Circuit. No camping needed.

Ersteigen des Larkya Peak (ein NMA-Peak)

Die Manaslu-Gegend im Bezirk Gorkha bietet zwar viele Möglichkeiten zum Bergsteigen, aber es gibt darüber nur wenig Informationsmaterial. Die beliebtestete Option ist natürlich einer der “Trekking Peaks” der Nepal Mountaineering Association. “Trekking-Peak” bedeutet aber nicht, dass Trekker einfach auf den Gipfel klettern können. Das hier ist richtiges Bergsteigen. 

Dieser Führer wurde von Paulo Grobel zusammengestellt. Viele weitere Bilder und Beschreibungen (auf Französisch) stehen auf seiner Webseite zur Verfügung.

1. Der NMA-Peak Thulo Larkya in der rechten Bildhälfte © Paulo Grobel. Foto von Rui La.

Sano (kleiner) Larkya Peak (5807 m)

Der Zugang ist vom Basislager in der Nähe des Larkye La (5135 m).

2. Das Basislager ist auf einer weitflächigen Ebene direkt unterhalb des Larkye La. Es gibt hier auch einen See, so dass man die Stelle kaum verfehlen kann.

Von diesem Basislager aus kann man an einem langen Tag den Sano Larkye erklettern. Um jedoch den Thulo Larkye zu besteigen, benötigt man ein höheres Basislager, dessen Position genau über den unten markierten blauen Linien ist.

3. Die links markierte Route zum Larkya Peak ist etwas weniger steil und man benötigt kein Fixseil. © Paulo Grobel

4. Sano (kleiner) Larkya Peak. © Paulo Grobel

Ein Panoramablick vom Thulo Larkya auf den Sanu Larkya Peak. Der normale Aufstieg ist über die blaue Route. Der echte Gipfel, mit einer roten Linie markiert, befindet sich etwas hinter der Stelle, wo jeder stoppt. Das ist die rote Route. 

Der Weg, den man normalerweise nimmt, ist blau markiert und führt zu einem falschen Gipfel auf weniger als 6000 m Höhe. Der echte Gipfel hingegen ist mit einem roten Punkt markiert. Die roten Punkte zeigen eine mögliche Route auf den Gipfel hinauf, die vielleicht einfacher ist als der Berggrat. Der Berggrat allerdings machbar.

Der kleine Punkt am unteren Ende der blauen Linie ist das Camp! Sehr klein …

5. Das hohe Lager (5650 m) für den Thulo und den Sano Larkye. Den Thulo Larkye sieht man im Hintergrund.

6. Steiler Aufstieg zum hohen Lager

7. Man nähert sich dem falschen Gipfel

8. Der Weg zum falschen Gipfel des Sano Larkye. Kein echter Gipfel aber ein wunderbarer Aufstieg.

9. Der Gipfel des Sano Larkye Peak - Grade II/AD

Blick entlang dem Berggrat zum wahren Gipfel des Sano Larkye auf 5807 m Höhe - vielleicht zwei Stunden?

 

Thulo Larkye (6249 m)

Dieser ist einfacher als der Sano Larkye. Den Sano Larkye wählt man, da man ohne das hohe Lager auskommen kann – auβerdem ist er kleiner. Der Thulo ist einfacher als der Sano Larkye. Die beste Option für Bergsteiger ist, ein hohes Lager einzurichten und dann beide Gipfel zu absolvieren.

Der Thulo Larkye im Hintergrund, Grade III/PD

 

Blick zurück auf den Sano Larkye Peak. Paulo Grobel

Thulo Larkya und Samdo Tower.

“Trekking”-Peaks in Nepal

Hier sehen Sie weitere Trekking-Peaks in Nepal. Klicken Sie auf einen der Gipfel, um mehr zu erfahren.


Gröβere Karte ansehen

Downloaden Sie diese NMA-Trekking-Peak-Karte als JPEG-Datei oder als Google-Earth-Datei.

Lesen Sie hier auβerdem mehr über NMA-Trekking- und Climbing-Peaks in Nepal.

Be the First to Comment.

Leave a Reply